THW ANFORDERN

Das THW anzufordern, ist denkbar einfach: Wenn es schnell gehen muss, alarmieren Sie das THW über die Notruf-Nummer 112 der zuständige Leitstelle.

Ist es nicht ganz so eilig, rufen Sie uns doch erst einmal an und besprechen mit uns die Einsatzmöglichkeiten. Der Ortsverband mit seinen Führungskräften stehen Ihnen gerne beratend zur Verfügung.


Wer ist für mich der richtige Ansprechpartner?

Das THW ist bundesweit einheitlich organisiert und damit ein verlässlicher Partner. Brauchen Sie Verstärkung, weil Ihre eigenen Kräfte quantitativ nicht ausreichen oder weil ungewöhnliche Aufgaben zu lösen sind, kann das THW in vielen Fällen wirksam helfen. Der „technischen Baukasten“ des THW hält für eine Reihe von Schadenslagen die passenden Spezialeinheiten mit fachkundigen Einsatzkräften bereit.

Der THW-Ortsbeauftragte vertritt die Bundesanstalt THW auf Kommunalebene. Er ist wie seine Helferinnen und Helfer im THW-Ortsverband ehrenamtlich tätig. Die einzelnen Einheiten des THW - Technische Züge mit spezialisierten Fachgruppen - sind Bestandteil der Ortsverbände.


Wer bezahlt den Einsatz?

Ein Einsatz verursacht Kosten, das THW Gesetz legt fest, dass diese Kosten durch den Anforderer zu tragen sind.  Die THW Abrechnungsverordnung regelt die Einzelheiten. Eine wichtige Regelung ist, dass das THW in Absprache mit dem Anforderer direkt gegenüber dem Verursacher abrechnen kann. Dies ist die Regel. Es können Kostenreduzierungen oder der Verzicht geregeltwerden. Wie bei den Feuerwehren auch gibt es für Material und Personal festgelegte Sätze, nach denen die Kosten berechnet werden

Ausrückebereich

Im Westerwaldkreis ist der OV Montabaur für die unteren fünf Verbandsgemeinden zuständig:
       - VG Montabaur
       - VG Wirges
  
     - VG Höhr-Grenzhausen
 
      - VG Ransbach-Baumbach
       - VG Selters

Darüber hinaus auch für die
VG Diez im Rhein-Lahn-Kreis.