Westerburg, 04.11.2015, von Fabian Fasel

Jährliche Atemschutz-Übungsstrecke

Laut THW-Dienstvorschrift 7 muss jeder Atemschutzgeräteträger (AGT) eine jährliche Übung in einer Atemschutzübungsstrecke sowie mindestens eine Einsatzübung nachweisen bzw. im Einsatz unter Atemschutz gewesen sein, um den richtigen Umgang mit dem Atemschutzgerät zu beherrschen. Hinzu kommt die im Rythmus von 3 Jahren stattfindende medizinische Untersuchung.

Foto: THW OV Montabaur

Am 04.11.2015 besuchten daher die AGT des Ortsverband Montabaur die Atemschutzübungsstrecke des Westerwaldkreises in Westerburg.
Hier werden alle Geräteträger des Landkreises auf ihre körperliche Belastbarkeit geprüft.

Hierzu wird truppweise in die verdunkelte und vernebelte Strecke gegangen.
Danach stehen ein Laufband, die Endlosleiter und Fahrradergometer zur Verfügung. Jeder Träger absolviert 300m auf dem Laufband und 20 m auf der Endlosleiter in der kompletten Ausrüstung.

Im Leitstand kann der gesamte Übungsablauf zentral überwacht werden. Die Geräte des Vorbereitungsraumes werden von hier gesteuert. Die verdunkelte Strecke wird mittels 2 Infrarotkameras überwacht und die Gitter sind mit wenigen Handgriffen zu entfernen, um im Notfall jeder Zeit eingreifen zu können.

Alle Atemschutzgeräteträger des THW OV Montabaur sind nun wieder Einsatzbefähigt.


  • Foto: THW OV Montabaur

  • Foto: THW OV Montabaur

  • Foto: THW OV Montabaur

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: